Funktion

Einige Bestandteile der Ernährung werden als «essentiell» lebensnotwendig, bezeichnet. Das bedeutet, dass sie der Körper nicht selbst produzieren kann. Eine dieser Substanzen ist Eisen, das dem Organismus nur durch die Ernährung zugeführt wird. Eisen ist wichtig für alle Stoffwechselvorgänge, es wird gebraucht für den Sauerstofftransport und die Blutbildung.

Die wichtigste Eisenfunktion ist die Hilfe der Bildung von Hämoglobin.

Hämoglobin ist ein bestimmtes Eiweiss, das Bestandteil der roten Blutkörperchen ist.
Nachdem der Sauerstoff in der Lunge ins Blut aufgenommen wurde, speichert das Hämoglobin diesen Sauerstoff, verteilt ihn über den Körper und liefert ihn somit an alle Zellen des Körpers. Die Zellen wiederum benötigen den Sauerstoff, um Energie für das Erledigen von Aufgaben im Körper zu gewinnen.

Aber nicht nur die blutbildenden Zellen sind auf genügend Eisen angewiesen, sondern über hundert weitere Körperfunktionen, wie beispielsweise die Energieproduktion in den Zellen oder die Hormonbildung.

Das Funktionseisen kann im Blut nicht direkt nachgewiesen werden im Gegensatz zum Speichereisen (Ferritin) und Hämeisen (im Hämoglobin). Ob die Speicher gefüllt sind, kann durch die Bestimmung des Ferritins im Blut kontrolliert werden.